Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.

 
Foren-Übersicht Lust und Liebe | Neueste Beiträge

ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein ...

Diesen Beitrag im Themen-Forum aufrufen...

Diskussionsverlauf

ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein ... (redaktion, 19.07.2004)
    AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (nol, 19.07.2004)
       AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (ISI.talking, 20.07.2004)
          AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (karen, 20.07.2004)
    AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (kira78, 20.07.2004)
       AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (Suserl, 20.07.2004)
          AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (karen, 20.07.2004)
             Stellenwert (kira, 20.07.2004)
                AW: Stellenwert (ISI.talking, 21.07.2004)
                   Was sind wessen Probleme? (kira, 21.07.2004)
                      AW: Was sind wessen Probleme? (ISI.talking, 22.07.2004)
       AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein . (ISI.talking, 21.07.2004)
          Nachtrag (kira, 21.07.2004)
             Stellenwert (, 21.07.2004)
                Zweite Geige? (, 21.07.2004)
                   AW: Zweite Geige? - vom glück nur geliebte zu sein (ISI.talking, 22.07.2004)
                AW: Stellenwert - vom glück nur geliebte zu sein (ISI.talking, 22.07.2004)
             AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ... (ISI.talking, 22.07.2004)
                AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ... (karen, 22.07.2004)
                   AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ... (Suserl, 26.07.2004)

Beiträge

redaktion
19.7.2004 16:53
ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein ...

Vom Glück nur Geliebte zu sein ...


Es gibt ein Buch namens "Vom Glück der Geliebten" und das war in meinem Besitz, als ich vor etlichen Jahren eine 6-jährige Beziehung als "Geliebte" hatte. Alleine das Wort "Geliebte" ist heute für mich befremdend, denn so sehr kann man gar nicht geliebt werden, wenn man nur die Nummer 2 im Leben des Anderen ist. Damals stimmte ich der Autorin des Buches in vielen Aspekten zu, heute hätte ich vieles zu entgegnen.

Ja, es mag schon stimmen, das man als Geliebte mit dem Anderen fast nur von die schönen Seiten des Lebens erlebt – d.h. Sex, Sex und vielleicht ein paar Geschenke, Essen gehen und das höchste der Gefühle eine ganze Nacht mit Frühstück (der Höhepunkt wäre ein Wochende zusammen – davon kann man Jahre zehren). Man hat stressfreie Stunden miteinander, nette Konversation und braucht nicht die Hemden zu bügeln und die Unterhosen zu waschen. Stimmt – ich gebe zu, das alles hat seine Vorteile. Es hat allerdings nur solange Vorteile, solange sich die Geliebte nicht verliebt und mehr will. Es hat solange Vorteile, solange der Andere nicht anfängt zu jammern, wie unglücklich er nicht in seiner Beziehung ist und wie gerne er nicht mit einem zusammenwäre, wenn ...

Ja – da ist es, dieses Wörtchen "wenn". Da gibt es dann hundert Sätze dazu wie z.B. wegen der Kinder, des Kredites, der gemeinsamen Anschaffungen, der Familie, der Krankheit, ... das könnte man endlos fortsetzen und die Geliebte sollte natürlich Verständnis für all diese Gründe haben (denn wenn schon die Andere keine Verständnis für ihn hat, muss es wenigstens die Zweitwahl haben).

Und damit fängt es dann an, mit dem Wörtchen "Verständnis" – wie weit muss und will man eigentlich Verständnis haben? Wenn die Beziehung eigentlich nur auf sexueller Befriedigung basiert und keiner den Anderen als Dauerzustand haben möchte. Wie lange macht man gute Miene zum bösen Spiel, wenn er zum 4x den Termin fürs Schäferstündchen absagt? Und man dann vielleicht wirklich so dumm ist, und kurzfristig die eigenen Termine absagt, nur weil er jetzt ganz spontan könnte ...

Oder es selbstverständlich ist - zumindest bei Singles -, dass er bei dir daheim ständig mit Speis + Trank versorgt wird, dein Duschgel und deine Handtücher verwendet und gar nie auf die Idee kommt, mal etwas mitzubringen, geschweige denn den Kondomvorrat aufzufrischen! Wenn du dann mal vielleicht etwas rumzickst und erwähnst, dass so ein Flascherl Prosecco mal ganz nett wäre (wer redet denn schon von Schmuck, Unterwäsche oder gar nur Blumen), kommt netterweise die Antwort "ja, Baby, wann sollte ich denn einkaufen gehen ..." oder gar "meine Frau kramt immer in meinen Dingen herum, kontrolliert den Einkaufszettel, etc."

Also, ganz ehrlich, so glücklich ist man als Geliebte gar nicht dran. Wenn diese dann vielleicht wirklich mal keine Lust hat, macht er ihr dann sicherlich ein schlechtes Gewissen und sie windet sich dann, weil sie ja einerseits eine lockere sexuelle Beziehung haben möchte, anderseits macht ihr der Sex soviel Spaß, dass man die seltenen Momente dazu eigentlich nützen sollte - oder?

So ist man wahrscheinlich immer in einem Auf und Ab zwischen Höhepunkten und Terminkalender.

Warum ich es damals gemacht habe? Das werde ich wohl nie beantworten können, jedenfalls war es ein Lernprozess für mich. Ich hoffe, dass sich einige "Geliebte" (natürlich auch männliche) dazu äußern, weil mich und sicherlich auch viele im Forum dieses Thema interessieren würde.


Eure glückliche Ex-Geliebte ISI
 


nol
19.7.2004 23:10
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

liebe ISI
die essenz deines (netten) beitrages: no.2 zu sein, ist auf die dauer nicht zufriedenstellend (vielleicht ab und an "befriedigend, aber wohl nicht mehr).
wer anderes behauptet, lügt (sich selber fürchterlich an)...
oder gibts hier eine(n) restlos glückliche(n) no.2?
bye & stay on theese roads
nol.

ISI.talking
20.7.2004 07:57
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

Liebe(r) NOL!
danke fürs "nett" - ich freu mich immer über positives feedback. du hast ja recht - ich hab mich jahrelang selber belogen - die frage stellt sich nicht - in der hoffnung das er sich doch mal von nummer 1 trennen wird! ich bin froh das er es nie gemacht ha, ich hätte nach ein paar wochen/monaten eh genug von ihm gehabt, weil wir eigentlich überhaupt nicht zusammengepasst haben - wir haben halt damals (heute auch nicht mehr) im bett gut harmoniert (zumdindest glaubte ich das es gut sei - sorry!)
mich würde auch interessieren ob es eine glücklkliche nummer 2 weiblich/männlich gibt! bitte melden!

ISI
karen
20.7.2004 12:47
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

hey,
doch ich kenne so jemanden, eine bekannte von mir und das seit über 30 jahren. sie hat sogar ein kind mit ihm, allerdings weiss da die nr. 1 auch bescheid darüber, mit der er immer noch verheiratet ist.
ich persönlich verstehs ja nicht, weil ich denjenigen der mir wichtig ist (für alles andere gibts one-night-stands) schon gern für mich habe.
aber jedem das seine.

schönen tag noch
karen
kira78
20.7.2004 14:25
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

Ja, ich kann das nachvollziehen, was du schreibst. Allerdings nagt die Unzufriedenheit auch immer dann besonders, wenn eine Liebesbeziehung in den Voraussetzungen nicht ausbalanciert ist und sie letztlich an unterschiedlichen Erwartungen scheitert. Wenn beide verheiratet sind und jeder Schritt (bis hin zur Klärung der Finanzen für gemeinsame Aktivitäten) gemeinsam geklärt wird, dann ist bei beiden Liebenden ein großes Maß an Offenheit, Verständnis und auch Fürsorge erforderlich. Eine solche Beziehung kann sich als sehr tragfähig und glücklich erweisen und geht weit über das rein Sexuelle hinaus - gerade dann, wenn man den Alltag nicht miteinander teilt. LG - Kira
Suserl
20.7.2004 16:31
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

Hallo - mich würde überhaupt interessieren ab wann man "Geliebte(r)" ist?? Ist man vorher nur das Pantscherl oder die Affäre?? Und du hast recht - das Wort "Geliebte(r)" passt nicht wirklich - den wen man liebt, sollte man sich auch entscheiden dafür oder??

lg
Suserl
karen
20.7.2004 16:42
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

wahrscheinlich ist das wort "geliebte(r)" irgendwann mal falsch übersetzt worden. was weiss ich von mätresse oder konkubine?! wahrscheinlich gibt es solche "beziehungen" die ausgeglichen und glücklich sind. immerhin gabs in der geschichte frauen die "nur" die mätresse waren, aber ganze völker regiert haben, siehe madame pompadour die mätresse von ludwig XIV.
also muss so ein(e) "geliebt(r)" in gewisser weise einen hohen stellenwert auch haben.

lg karen
kira
20.7.2004 19:29
Stellenwert

Hallo Karen - ich würde sogar sagen, die/der Geliebte hat den höchsten Stellenwert, und zwar gerade weil man nicht darauf angewiesen ist, den Alltag mit allen Verpflichtungen zu teilen und sich immer wieder und sehr bewusst für diesen Zustand entscheidet. Die Gefahr, dass man nur deswegen zusammenbleibt, weil man die Kinder großziehen oder das Haus abbezahlen muss, ist halt nicht gegeben. LG - Kira
ISI.talking
21.7.2004 07:48
AW: Stellenwert

die/der Geliebte von damals war sicherlich angesehen + (teilweise) akzeptiert - es war halt auch schick .... es hatten viele berühmte Männer/Frauen ihre Geliebte(n) und trotzdem in der Gesellschaft angesehen.
ich glaube wenn du dich heute als Geliebte eines gebundenen Mannes outen würdest, hätten etliche Frauen ein Problem damit - unter dem Motto "wie kann sie sich nur in eine Beziehung reindrängen + alles kaputt machen" - die Hintergründe dafür interessieren doch keinen in Wirklichkeit.
Warum sich Männer/Frauen nicht von ihren Lebenspartner trennen und sich für die/den Geliebte(n) entscheiden ist wohl eine Sache - viel mehr spannend wäre es ob es sich dann in der neuen Beziehung genauso verhält - sprich das man wieder ersetzt wird durch eine(n) Geliebte(n).

schönen tag
ISI
ISI.talking
21.7.2004 07:56
AW: ISI.talking - Vom Glück nur Geliebte zu sein .

hallo kira - ich kenne leider nicht die prozentzahl derjenigen wo es gut ausgegangen ist. ich kenne leider nur fälle, wo sich einer (oder gar beide) von demjenigen lebenspartner getrennt haben und sich für "sich" entschieden haben. (obwohl da kenne ich auf fälle, wo es ganz einfach aufgeflogen ist und so manche einfach vor die türe gesetzt worden sind - also wo geht man dann vielleicht als ersters hin?!) nur leider haben diese geliebte/geliebter beziehung auch nicht sehr lange gehalten und eine seite hat sich dann wieder nach einer neuen affäre umgesehen!
ich würde es vielen wünschen, das die neue beziehung dann hält für die man vielleicht jahrelang gekämft hat - man darf auch nie vergessen, wie oft man auch alleine ist ... (z.b. weihnachten, neujahr, usw)
und man muss ein hohes maß an toleranz haben - kommt sicherlich auch drauf an wie man sich arrangiert hat + was jeder von jedem erwartet! denn wenn man es nicht erträgt als geliebte(r), das der gebundene vielleicht doch noch ein gemeinsames sexleben mit der anderen/m hat, dann wird die situation wahrscheinlich seelisch sehr belastend!

lg
ISI
kira
21.7.2004 08:33
Was sind wessen Probleme?

Hmpf - es handelt sich letztlich um ein Netz von Beziehungen. Aber mal ganz ehrlich: Es geht doch darum, zu entscheiden, welche Probleme meine eigenen sind, welche die des Partners, welche die des/der Geliebten und welche die der Gesellschaft allgemein. Letztlich geht es also um Moral und Anstand und um die Frage, wiewiet man diese Moral für sich verinnerlicht hat oder wie bewusst man damit umgeht. Und zu allerletzt steckt da wohl eher ein Besitz- und Sicherheitsdenken dahinter. Dabei geht es doch überhaupt nicht darum, einer/einem anderen etwas wegzunehmen. Da ließe sich dann ja "Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib" (gilt das nur für Männer? *gg*)mit "Du sollst nicht stehlen" gleichsetzen. Wenn die gesellschaftliche Funktion derartiger Gebote, auf denen unsere Moralvorstellungen immer noch fußen, die ist, Kindern einen gesicherten Raum zum Aufwachsen und erhalten, so ist das ein wichtiger Aspekt. Aber vielleicht steckt dahinter ja auch nur männliche Wunsch, Gewissheit über die Vaterschaft zu haben. (Also letztlich Besitzdenken) Jedenfalls lässt sich darauf nicht ableiten, dass eine im romantischen Sinne monogame Liebesbeziehung als offiziell verordnete die einzige Lösung ist. Wenn das so wäre, dann gäbe es einen Großteil lesenswerter Literatur gar nicht. Lieben heißt auch Loslassen können. Ich habe gar kein Problem mit der anderen Frau, eher mit den sozialen Konventionen. Leider leider leider ist auch zu berücksichtigen, dass andere anders denken. Der Umgang mit der Situation erfordert sicherlich ein gewisses Maß an Sensibilität. Aber ich unterscheide schon zwischen angebrachter Vorsicht und Handeln aus schlechtem Gewissen. Letzteres habe ich überhaupt nicht. LG - Kira
kira
21.7.2004 08:36
Nachtrag

Übrigens denke ich schon, dass sich auch in einer neuen Beziehung nach einer Weile alte Verhaltensmuster immer wieder zeigen und die neue Beziehung nur dann wirklich eine Chance hat, wenn beide diese Chance ergreifen, um an sich selbst zu arbeiten. Eine neue Beziehung ist ebensowenig ein Patentrezept zur Lösung von Partnerschaftsproblemen wie ein Kind! Letztlich kann man nicht andere ändern, man kann nur sich selbst ändern. LG - Kira

21.7.2004 09:28
Stellenwert

hey, kira
möglicherweise hat die nr. 2 einen oder den höheren stellenwert, immerhin muss man nicht den alltag mit ihr verbringen, keine grippen, bauchweh oder schlechte laune tage sich antun.
stellt sich nur die frage, wieviel clowns-maske man dabei trägt.
wobei ich immer der meinung bin und war, egal welche beziehung man zu einem anderen menschen hat, man muss von vornherein klar stellen, wie man die sache angeht. wenn einer zb. sagt:" ich möchte nur mit dir ins bett." dann kann man für sich selbst entscheiden ob man es will oder nicht.
ich persönlich möchte, stellenwert hin oder her, nicht die zweite geige spielen und einen menschen teilen müssen.

lg karen

21.7.2004 23:49
Zweite Geige?

Nur wer sich selbst liebt und sich liebenswert findet, kann auch andere lieben. Das "Zweitegeigegefühl" hat wohl eher was mit dem eigenen Selbstwertgefühl zu tun - du sprichst von Clownsmaske. Es tritt dann auf, wenn der andere den eigenen Erwartungen und Vorstellungen (z. B. von einer Beziehung, von Partnerschaft)nicht entspricht. Das ist dann die Enttäuschung. Aber letztlich ist der Partner nicht für die Erwartungen verantwortlich, die an ihn gestellt werden - oder? Da hilft nur eines: sich über die eigenen Motive und Gefühle klar werden. Die haben mit dem anderen unter Umständen wenig zu tun, vor allem, wenn es einem schwerpunktmäßig darum geht, geliebt zu werden. lg - Kira
ISI.talking
22.7.2004 08:15
AW: Was sind wessen Probleme?

hallo kira,
ich habe schon von fällen gehört, wo er sich für die geliebte entscheiden wollte, aber von der ehefrau "erpresst" wurde mit dem thema "kind". nur ganz ehrlich - wolltest du mit einem mann zusammenbleiben, der eigentlich eine andere liebt, sich geistig für diese entschieden hat und nur mit dir verheiratet bleibt weil du ein gemeinsames kind mit ihm hast?? ich nicht ... weil ich müsste mir jedesmal denken falls es dann noch zu sex kommt, das er vielleicht an die andere denkt oder auch in normal situationen wie urlaub, wochende, gemeinsam fernsehen, essen etc. das er mit seinen gedanken seiner geliebten nachhängt und nur mehr mit mir aus einem grund (kind) zusammen ist.
nein danke!
sicher geb ich dir recht, das viele männer ihre vaterschaft nicht aufgegeben wollen - aufgeben in den sinn, das sie sich vielleicht mal die rolle mit einem anderen teilen müssen ... oder auch die einschränkungen die entstehen könnten/werden wenn man sich trennt!
die frage stellt sich dann nur, welches glück geht dann voraus -mein eigenes wohlbefinden oder sich, der familie und den kindern das glückliche familienleben vorzuspielen!
aber das muss wohl jeder für sich entscheiden - oder?

lg
ISI
ISI.talking
22.7.2004 08:18
AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ...

ich gebe dir vollkommen recht, das die neue beziehung nur chancen hat wenn beide daran arbeiten und hauptsächlich an sich selber. speziell würde mich interessieren warum dann die geliebte wieder betrogen wird ... ist es der kick oder ??
lg
ISI
ISI.talking
22.7.2004 08:21
AW: Stellenwert - vom glück nur geliebte zu sein

hi karen,
die geliebte hat wahrscheinlich auf eine art+weise einen höheren stellenwert ... auch weil man den alltag nicht mit ihr verbringt sondern nur die schönen dinge im leben - anderseits der stellenwert sinkt rasch ab bei dingen wie geburtstagen, weihnachten, silvester, urlaube .... das ist die geliebte dann alleine (soferne sie single ist) und da kommt man sich vollkommen alleine vor und hinterfragt sehr oft wozu das ganze! denn dann ist die priorität rasch an die letzte stelle gesetzt worden!
ich habe jahrelang die 2.geige gespielt und werde es nicht mehr tun. Ausser man arrangiert sich und es ist wirklich eine reine "bettgeschichte"

lg
ISI
ISI.talking
22.7.2004 08:32
AW: Zweite Geige? - vom glück nur geliebte zu sein

nein glaube ich persönlich nicht - das 2.geigegefühl hat nichts mit eigenen selbstwertgefühl zu tun. wenn du dich leidergottes in diese beziehung reinsteigerst, weil derjenige dir versprechungen macht oder dich pausenlos "warm" hält, dann zweifelst du oft und hinterfragst. denn du hast dich ja mit allen konsquenzen dafür entschieden - die beziehung mit demjenigen einzugehen (obs nun rosenkrieg gibt, öffentliche beschimpfunen, ...)
ich gebe dir recht, das man im vorfeld ausmachen sollte wie die beziehung abrennen wird - ob es nur auf rein sexueller basis ist oder irgendwann mal mehr! und ich finde man sollte so ehrlich sein zueinander, wenn sich ein teil davon verliebt oder mehr erwartet es auch dem anderen zu sagen - das man sich darauf einstellen kann + bzw. konsequenzen ziehen.
lg
ISI
karen
22.7.2004 09:47
AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ...

hey,
und das ist genau das was ich mich immer frage. ist die ehefrau die einzige betrogene?
ich kenne einen mann, der hat seine frau betrogen, in weiterer folge wurde diese zweite frau der scheidungsgrund und was ist jetzt? jetzt betrügt er den scheidungsgrund wieder mit einer anderen.
muss ich in wirklichkeit davon ausgehen, das wenn jemand den partner wegen mir verlässt, das es mir in weiterer folge genauso ergehen wird?
sind menschen die fremdgehen "wiederholungstäter" oder hören sie irgendwann auf wenn sie den richtigen gefunden haben?

lg karen
Suserl
26.7.2004 16:38
AW: nachtrag - vom glück nur geliebte zu sein ...

nein - ich glaube man fühlt sich sogar als Geliebte betrogen - wenn man weiß das der Mann nachwievor mit seiner Frau Sex hat - irgendwann wird man deshalb betrogen weil es einer der "wichtigsten Stellwerte" in der Geliebtenbeziehung ist - das Einzige woran man sich klammert - das er zu Dir kommt + dich körperlich liebt.
Und wenn man doch auch weiss das er seine sogenannte "Pflichtnummer" mit Partnerin vollzieht - es stört + verletzt einem doch wahnsinnig!

lg
Suserl
Bookmarken...    

Antwort schreiben:


22.09.2018 02:56:25
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Webmaster/Partnerprogramm
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at
 


In diesem Bereich geht es um Themen für Erwachsene. Forum, Shop, Bilder und mehr sind hier zu finden - allerdings nur, wenn Sie schon 18 sind. Sind Sie?

Bitte wählen Sie!